Zucht

 

 

Mein Ziel ist es, gesunde, wesensfeste, sozialverträgliche, Hunde zu züchten, die dem Rassestandard entsprechen und ihren Besitzern lange Freude bereiten.

Nicht jeder Interessent möchte

Ausstellen oder gar züchten.

 

Ich züchte nur mit PL-freien , also PL 0/0  und vollzahnigen 6/6 Schere Hunden.

Genau dasselbe gilt auch für den Zuchtpartner meiner Hündinnen.

Einschränkungen in Punkto Gesundheit und Wesen kommen bei mir nicht in die Zucht.

 

Jeglichen Titel sehe ich als Bereicherung und freue mich über diese.

Mittlerweile könnnen wir über etliche Erfolge mehr als Stolz sein.

Nicht jede Hündin die hier lebt wird oder wurde in der Zucht eingesetzt.

Selbst wenn schon eine entspechende  Zuchtzulassung erteilt wurde.

 

All diese Titel beweisen nur das meine Hunde mehr als nur dem Standart entsprechen.

 

Aber als falsch sehe ich die jenigen die trotz gesundheitlicher

Einschränkungen von Qualitätszucht sprechen und nur über Titel und Pedigree vermarkten, verkaufen wollen.

 

Schließlich geht es hier um Lebewesen und nicht um einen Gegenstand wie ein Auto.

 

Ich habe nur eine kleine Zucht, in der nur sehr wenige Würfe fallen,

von denen ich weder leben, noch reich werden kann. Unkosten kann  man so  sicherlich nicht decken, aber deshalb mache ich auch keine Würfe. 

 

Dann müsste jede meiner Hündinnen mindestens

 5 Würfe bringen um daran zu verdienen.

 

Also mache ich was falsch? Ich denke nichts!

Alle Hunde die hier leben, gehören in erster Linie zur Familie.

 

Hündinnen die nicht mehr bzw. nie zur Zucht eingesetzt wurden gehören natürlich auch weiterhin zur Familie!

 

Manchmal gibt es aber auch einen schon etwas älteren Hund der sich nicht wirklich im Rudel wohlfühlt der zur Abgabe steht.

 

Meine Hündinnen gehen nicht vor dem 2ten Lebensjahr in die Zucht.

 

Ich mache mir sorgfältig Gedanken über die geplanten Verpaarungen. Wir legen weite Wege zum passenden Deckrüden zurück, nehmen viele hunderte Kilometer auf uns, um zu Ausstellungen zu fahren und so stets einen aktuellen Nachweis über den Rassestandart meiner, in der Zucht stehenden Hündinnen, zu haben.

 

Mir ist es wichtig, nur dann einen Wurf zu machen, wenn alles stimmt!

 

Die Aufzucht meines/unseres ersten Chihuahua-Wurfes mit 3/2 Welpen vom 19.07.2011 (in Vertretung für meinen Mann) hat mich bestärkt,

da weiterzumachen wo ich mit meinen

Rhodesian Ridgebacks aufgehört habe.

Für mich ist es wichtig, dass die Menschen, denen ich einen Welpen anvertraue, gut ausgesucht werden.

 

Doch leider gelingt das nicht immer, den auch manche Welpenkäufer

täuschen leider einiges vor,

was nicht den Tatsachen entspricht.

 

Interessenten sollten sich vorab über die Rasse und den Charakter der Hunde informieren.

Vorallem was plane ich in Zukunft, will ich Ausstellen oder gar züchten?

 

Sollte es auch nur kleinste Bedenken geben, dass einer meiner Schützlinge nicht zu einem Beweber passt, oder der Kaufinteressent falsche Vorstellungen von der Rasse hat, bleibt der Welpe hier.

 

Ich bin glücklicherweise nicht darauf angewiesen, dass alle Welpen mit 12 Wochen aus dem Haus sein müssen.

 

Manche bleiben auch über Monate, wenn der passende Mensch nicht gefunden wird.

 

Das neue Zuhause soll einfach das Richtige sein und ein ganzes Hundeleben halten - und das kann bei einem Chi sehr lang sein.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Michaela Kettner

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.